Beim geladenen Städtebaulichen Wettbewerb ist das Konzept von JSWD zur Entwicklung eines neuen Wohn- und Bürostandorts im Kölner Stadtteil Rodenkirchen mit einem von zwei 2. Preisen ausgezeichnet worden. Ein 1. Preis wurde nicht vergeben. 
Vom neuen Stadtplatz am Bahnhof aus, der von Kammeroper und Bürogebäuden flankiert ist, erschließt sich das durchgrünte Viertel fußläufig über einen ringförmigen „Korso“. Vielfältige Wohngebäude und eine KiTa orientieren sich zum ruhigen Binnenbereich. In zentraler Lage kann so ein urbanes Stadtquartier mit Vorzügen der Stadtrandlage entstehen. Im weiteren Verfahren wird JSWD nun die städtebauliche Grundlage zur Erstellung eines Bebauungsplans weiter entwickeln. Die Realisierung könnte dann 2014 beginnen.