Mantelbebauung Busbetriebshof Hybrid.M, München-Moosach
Auftraggeber: Stadtwerke München
1. Preis Realisierungswettbewerb 2014 in Zusammenarbeit mit LAND Slr, Duisburg
Baubeginn 2018, Fertigstellung vorauss. 2021

Auf dem ca. 36 ha großen Grundstück im Münchener Stadtteil Moosach entsteht ein zukunftsweisender Busbetriebshof für ca. 200 Busse mit Mantelbebauung. Das Umfeld ist geprägt durch die breite Verkehrsader des Georg-Brauchle-Rings. Das ca. 25 Meter hohe Bürohaus mit integrierter Hochgarage soll u.a. das Blockinnere vor Schall-Immissionen schützen. Die rechtwinklige Großform fügt sich schlüssig in die überwiegend orthogonale und großmaßstäbliche Struktur der umgebenden Bebauung ein.
Der straßenbegleitende, sechsgeschossige Neubau flankiert die Hallenbauten und Rangierflächen des Busbetriebshofes. Räumlicher Höhepunkt und Adresse des neuen Bürohauses bildet die hallenartige Aufweitung der nord-westlichen Gebäudeecke. Im 1. und 2. Obergeschoss werden die dienenden Räumlichkeiten des Busbetriebshofes angeordnet, darüber befinden sich weitere Büroflächen zur Fremdvermietung. Innen liegende Atrien und vertikale Erschließungskerne gliedern das Gebäude. Innenliegende Atrien und vertikale Erschließungskerne gliedern das Gebäude.
 Die 400 Meter lange, schuppenartige Fassade „entschleunigt“ den langgestreckten Baukörper. Die  unterschiedlichen Gebäudeabschnitte erhalten nach Nutzung differenziert Fassadentypen einer wiedererkennbaren „Fassadenfamilie“. So ist die Bürofassade geprägt von unterschiedlich großen und sägezahnartig gegeneinander versetzten Fensterelementen. Die bodentiefen Fensterflächen gewährleisten ein Maximum an Tageslichtausbeute. Einheitlich eloxierte Aluminium-Rahmen und ein durchlaufendes Blechgesims stärken das Gestaltungsprinzip.

Visualisierung: JSWD / Rendertaxi,  Modellfotos: JSWD, Lageplan: Planungsgruppe Bremen

Siehe auch

Thyssenkrupp Quartier

The Icon Vienna

Neues Kesselhaus

Alle Projekte Bürobau