Neubau Museum und Sanierung Denkmal "Torwache"
Wettbewerb 2017, 2. Preis
Auslober: Land Hessen

Ziel des Wettbewerbs ist die Planung eines weiteren Bausteins im Kasseler Museumsquartier. Am Brüder-Grimm-Platz, an der Schnittstelle von Innenstadt und der Wilhelmshöher Allee, soll die weltweit einmalige Tapetensammlung dauerhaft präsentiert werden. Die angerenzende, denkmalgeschützte „Torwache“ (u.a. Wohnung der Gebrüdern Grimm zwischen 1823-1822) wird  Teil der Ausstellungsfläche. Zusätzlich sollen Raum für die Museumspädagogik, die Verwaltung sowie für das Depot geschaffen werden.

Der vorgeschlagene Neubau vermittelt mit seiner einfachen Gebäudeform zwischen der städtebaulichen Kante zum Brüder-Grimm-Platz und der anschließenden, orthogonalen Stadtstruktur Kassels. Das Gebäude wird zur klaren Platzkante an der vorgegebenen Baulinie. Die Torwache bleibt in ihrer starken Eigenständigkeit als Kopfbau an der Wilhelmshöher Allee klar ablesbar. Sie verzahnt sich über eine Überformung des Dachaufbaus des erhaltenen Treppenhauses mit dem Neubau. Somit verbinden sich zwei formal, wie auch inhaltlich solitäre Gebäude zu einem großen Ganzen. Dies geschieht in möglichst einfacher Formsprache und durch die sensible Integration des Zwischenbauwerks aus den 50er Jahren.

Der Neubauteil erhält eine monolithische Hülle.  Teile der Fassade wölben sich konkave nach innen. Die Klinkerebene wird in diesen Bereichen perforiert, um den Lichteintrag für die hier angeordneten UV-unempfindliche Ausstellungsflächen zu filtern. Die in die Kubatur eingerückte Foyer-Fassade ist als filigrane, messingfarbende Posten-Riegelkonstruktion geplant, um hier eine möglichst hohe Transparenz zu generieren.

Visualisierung: rendertaxi

Siehe auch

HAUS DER EUROPÄISCHEN GESCHICHTE, Brüssel

Bühnen Köln

CUBE Factory 577, Leverkusen

Alle Projekte Kultur