Neubau 6-zügige Realschule mit 3-fach-Sporthalle
Bauherr: Stadt Rheine
1. Preis Realisierungswettbewerb 2020/21, Zuschlag Verhandlungsverfahren Juni 2021
in ARGE mit LAND Germany (Freiraumplanung)

Die bestehende Realschule soll auf 6 Züge erweitert und dazu auf dem Gelände nördlich des Emslandstadions neu gebaut werden. Verbunden durch einen durchgängigen „Spiel-und Sportgürtel“ entlang des Stadionrunds entwickeln Schule und Sporthalle eine städtebauliche Einheit. Beide Gebäude funktionieren aber zeitlich und funktional unabhängig voneinander.

Durch den blütenförmigen Grundriss des Schulneubaus entwickeln sich selbstverständliche Empfangsgesten für die aus verschiedenen Richtungen kommenden Schüler und Lehrer. Zugleich entstehen differenzierte Pausenflächen. Um das zentrale Schulfoyer entwickeln sich vielseitig nutzbare Funktionsbereiche wie Aula, Mensa, Selbstlernzentrum und Ganztagsbereich. Auch außerhalb der Schulzeiten können hier Veranstaltungen stattfinden.
Die Fach- und Klassenräume in den Obergeschossen sind entlang der Außenfassade angeordnet. Lerninseln und Flächen zum Verweilen orientieren sich dagegen zu den drei attraktiven Lichthöfen. Es entsteht eine flexible „Lernlandschaft“, die zugleich die Jahrgangszusammenhänge in Clustern berücksichtigt.

Im zweiten Gebäude wir die Sporthalle im Obergeschoss positioniert. So kann im Erdgeschoss neben den Umkleiden ein multifunktionales Angebot an Sporträumen sowohl für den Schulbetrieb als auch für den Vereinssport angeboten werden. Das durchgesteckte Foyer ermöglicht den Zugang von zwei Seiten.

Beide Gebäude sind als Holz-Beton-Hybridkonstruktion geplant.

Visualisierungen: JSWD / LAND, Modell: Leistenschneider

Siehe auch

Deutsches Tapetenmuseum

Bühnen Köln

Schwarz Projekt Campus

Alle Projekte Wettbewerbe