Erweiterung Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit
Auslober: Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA), Berlin
1. Preis Dezember 2019
in Zusammenarbeit mit RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten, Bonn

Auf der bundeseigenen Liegenschaft im Berliner Stadtbezirk Mitte soll für das BMU ein Erweiterungsgebäude einschließlich Außenanlagen geplant werden, das als Leuchtturmprojekt des Bundes für nachhaltiges Bauen dienen soll. Auf der Liegenschaft sind zudem Büroflächen für die Nutzung durch weitere Bundesministerien und das Abgeordnetenhaus von Berlin zu planen. Ziel ist es, das Grundstück baulich maximal zu verdichten.

JSWD schlägt ein blockrandbildendes Lowtech-Haus mit einer amorph gefalteten Gebäudestruktur zum grünen Kern hin vor. Der großzügige, identitätsstiftende Freiraum bietet eine hohe Aufenthaltsqualität und ist die Basis für gut belichtete Arbeitsplätze. Die Versiegelung wird minimiert. Baumbestand und Wasserflächen unterstützen ein gutes Mikroklima.  
Die Jury lobte u.a. „die städtebaulich intelligente Setzung sowie die tiefe Durcharbeitung der Nachhaltigkeitsaspekte“ des Konzepts.

Link Pressemitteilung der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben.

Visualisierung: JSWD/ Rendertaxi

Siehe auch

Thyssenkrupp Quartier

The Icon Vienna

Neues Kesselhaus

Alle Projekte Bürobau