Neubau Siemens Headquarter am Wittelsbacher Platz in München
Auslober: Siemens Real Estate
Wettbewerb Green Building 2011

Aufgabe war es, die Hauptverwaltung des Konzerns auf dem bestehenden Kernareal am Wittelsbacher Platz zu konzentrieren. Unter Einbezug des denkmalgeschützten „Palais“ soll ein zukunftswei­sendes Headquarter entstehen. Im geplanten „Green Building“ sollen zukünftig die innovativen Produkte des umfangreichen Unternehmens-Portfolios als integrative Lösungen präsentiert werden.

Respektvoll bleibt der von JSWD vorgesehene Neubau mit fünf Geschossen unter der Traufe des Palais. Mit einfacher Geometrie wird die große Baumasse zum selbstverständlichen Teil der historischen Stadtstruktur. Durchbrochen von großzügigen Atrien und Innenhöfen entsteht eine räumliche Großskulptur mit bis zu 7 Geschossen, die einerseits einen authentischen und lebendigen Stadtbaustein darstellt, zugleich aber auch zukunftsorientierte Arbeitsplätze mit großer Qualität anbietet.

Zwei L-förmige Gebäudeteile integrieren den Bestand und umgreifen einen zentralen Innenhof, die sog. Piazzetta. Die schmale Fuge zwischen den beiden Altbauten lockt den Besucher in die offene Mitte des erweiterten Siemens-Standortes. Das klassizistische Palais bleibt der repräsentative Eingang am Wittelsbacher Platz. Aber auch durch ein neues Foyer am Oskar von Miller Ring gelegen kann die neue Siemens-Welt schwellenlos erreicht werden. Von hier aus erreicht man die Erschließungs- und Veranstaltungsebene +1. Hier befinden sich sämtliche zentrale Funktionen wie der Konferenzbereich und das Mitarbeiter- und das Gästekasino. Die lineare Anordnung der vorgenannten Funktionen ermöglicht eine fließende Veranstaltungslandschaft mit flexibel zuschaltbaren Raumgruppen. Darüber sind die flexiblen Arbeitswelten angeordnet.

Visualisierung: Rendertaxi

Siehe auch

Deutsches Tapetenmuseum

Bühnen Köln

Schwarz Projekt Campus

Alle Projekte Wettbewerbe