Revitalisierung ehemaliges Speichergebäude
Auftraggeber: PLB PARETO Immobilien GmbH
1. Pries Realisierungswettbewerb 2003
Fertigstellung 2009

Die Ende des 19. Jahrhunderts als Zollhalle errichtete Halle 11 befindet sich auf dem Kai des Kölner Rheinauhafens. Besonderes Augenmerk galt beim Umbau des im Krieg beschädigten und später vereinfacht wieder aufgebauten Speichers der ausreichenden Belichtung der bis zu 21 m tiefen Büro- und Wohnflächen. Oberhalb des Erdgeschosssockels wurde ein neuer, zur Rheinseite weitgehend verglaster Kubus in den bestehenden Baukörper eingefügt. In der Rheinfassade entsteht somit der Eindruck eines „gläsernen Implantates“, das als transparenter, in sich eigenständiger Körper den Altbau durchdringt und sich an dessen Außenmauern anschmiegt. Stadtseitig blieben die denkmalgeschützten Fassaden erhalten, bzw. wurden originalgetreu rekonstruiert, so wie die Zinnen, die heute wieder das Dach bekrönen. Im Speicher entstanden 68 Wohnungen, die mit großzügigen Balkonen und Wintergärten Logenplätze am Rhein bieten. Den kleineren Teil der rund 13.000 m² Nutzfläche bilden Büros sowie Gewerbeflächen.

Fotos: Jens Willebrand, Reiner Perrey

Siehe auch

Wohnen im FLOW Tower, Köln

Wohn- und Geschäftshaus, „Neue Mitte Porz“

Servicewohnen für Senioren in Düren

Alle Projekte Wohnen