Privates Wohnhaus in Köln-Weiß

Im Stadtteil Weiß im Süden von Köln ist ein Gebäudeensemble aus Wohnhaus und Boutique-Hotel mit vier Zimmern und Café entstanden. Im ehemaligen Fischerdorf wurde der traufständige Backsteinbau einer ehemaligen Schreinerei vom neuen Besitzer denkmalgerecht saniert. Der angrenzende Neubau nach den Plänen von JSWD ist zur Dorfstraße hin giebelständig und setzt mit seiner matt schimmernden, weinroten Metallfassade einen zeitgemäßen Akzent. Sowohl die Maßstäblichkeit als auch der Charakter der ortsbildprägenden Kleinteiligkeit werden fortgeführt. Das L-förmige Wohnhaus und der Altbau umfassen einen vom Café genutzten Innenhof. Hinter den Gebäuden befindet sich der private Garten. Die vorhandenen Grundstückseinfassungen aus Ziegel und die Anordnung der Baukörper ergeben ein  Gesamtensemble, das sich behutsam in die dörfliche Struktur einpasst.
Die Anordnung der unterschiedlich breiten Fassadenprofile mit den vertikalen Schattenfugen und nur wenigen sichtbaren Öffnungen erinnert an eine Scheune. Die Öffnungen der Haustür und die Garageneinfahrt verbergen sich hinter dieser Gebäudehaut. Beim Eloxal-Verfahren der einzelnen Fassadentafeln ergibt sich ein leicht variierender Farbton.

Siehe auch

Wohnen im FLOW Tower, Köln

Wohn- und Geschäftshaus, „Neue Mitte Porz“

Servicewohnen für Senioren in Düren

Alle Projekte Wohnen