Auslober: Le Ministère du Developpement Durable et des Infrastructures, Administration des Bâtiments Publics, Europäische Kommission und Fonds Kirchberg
1. Preis Realisierungswettbewerb 2010
in Zusammenarbeit mit Chaix & Morel et Associés, Paris und architecture + aménagement S.A., Luxemburg

Das geplante Bürogebäude der EU-Kommission entspricht den Vorgaben des Masterplans für das „Plateau de Kirchberg“. Die 6- bis 8-geschossige Mantelbebauung und der 24-geschossige Hochpunkt definieren im Innenbereich eine lang gestreckte „Freiraum-Achse“ mit einer spannungsvollen Abfolge von Terrassen, Plätzen und Höfen. Dieser besondere Erlebnisraum ist von eindrucksvoller Klarheit, mit großer atmosphärischer Ausstrahlung in das direkte öffentliche Umfeld und in die angrenzenden Büros. Die Gestaltung der Büroebenen soll die Kommunikation unter den Mitarbeitern fördern. Hierfür sorgt eine Vielzahl von Atrien, die natürliches Licht in die Mittelzonen der Büros lenken und die Blickbeziehungen über mehrere Etagen erlauben. Auch Konferenzbereich, Gäste und das Mitarbeiterrestaurant, Bibliothek und Fitnessbereich setzen dieses Prinzip fort.
Bereits durch die Zusammenarbeit von drei Architekturbüros aus benachbarten Ländern formt sich eine „Liaison Européenne“, die die Grundlage für eine architektonische Vision mit europäischem Esprit bildet.

Visualisierungen: Eddie Young

Siehe auch

Thyssenkrupp Quartier

The Icon Vienna

Neues Kesselhaus

Alle Projekte Bürobau