Städtebauliche Neuordnung Quartier Brouch mit Grund- und Vorschule in Esch-sur-Alzette
Auslober: Stadt Esch-sur-Alzette, Luxemburg
1. Preis Wettbewerb 2013, Wettbewerbsgebiet ca. 1 ha
Fertigstellung 1. Bauabschnitt im Herbst 2024

Aufgabe des Wettbewerbs war die städtebauliche Neuordnung des Quartiers „Brouch“, der Sanierung und Erweiterung der bestehenden Grundschule sowie dem Neubau einer Turnhalle, einer Vorschule und eines Betreuungszentrums. Die Realisierbarkeit in mehreren Bauabschnitten ohne Provisorien war gefordert. Aus dem ehemals „undurchlässigen“ Häuserblock formen sich drei Gebäudeensembles, die jeweils einen Gartenhof mit unterschiedlicher Freiraumqualität umschließen. Der erste Hof ist umgeben von alle neuen und alten Schulgebäuden. Der zweite Hof beinhaltet u.a. die Freifläche der Vorschule. Der dritte Hof wird definiert durch einen möglichen Neubau, der Wohnungen oder optional weitere schulische Einrichtungen aufnehmen kann.

Es wird ein offenes, autofreies Quartier mit hoher Aufenthaltsqualität entstehen. Zwischen den Hof-Ensembles verbleibt ein großzügiger, öffentlicher Freiraum, der dem neuen Quartier eine eigene Identität verleiht und dieses mit dem Umfeld vernetzt. Von PKW-Verkehr befreit, bietet dieser Anger für Schüler und Vorschüler einen sicheren und attraktiven Weg zur Schule und löst den „Hinterhof-Charakter“ des Binnenraums auf. Die Offenheit und Zugänglichkeit des Quartiers schafft für alle Bürger der Stadt neue Aufenthaltsqualitäten und verankert das Schulensemble mehr als bisher im Gefüge der Stadt.

Die neue Schule wird in 3 Bauphasen realisiert. Zunächst entstehen bis Ende 2024 zwei neue Baukörper, die auch die Sporthalle, den Hort und die Schulküche beinhalten. Brücken verbinden diese mit dem Bestand. Zwei weitere Neubauten folgen, bevor der Altbau saniert wird.

Visualisierung Innenhof: JSWD / Mohan Karakoc, Visualisierung Schule: Jim Clemes

Siehe auch

CWD Center for Wind Power Drives

Ecole Centrale Clausen

Fraunhofer-Institut TZA

Alle Projekte Wissen