Sitz der luxemburgischen Finanzaufsicht CSSF
Bauherr: Commission de Surveillance du Secteur Financier, Luxemburg
1. Preis Wettbewerb 2011
Projektpartner: architecture + aménagement s.a., Luxemburg
Fertigstellung 2015

Der neue Sitz der luxemburgischen Finanzaufsicht ersetzt einen Bestandsbau der prosperierenden Finanzbehörde. Die Umgebung ist geprägt durch verkehrsreiche Straßen, großmaßstäbliche Solitärbauten im Wechsel mit traditionellen Wohngebäuden und dem Blick in die topographisch bewegte Landschaft. Die Gebäudeform entwickelt sich direkt aus der Kontur des Grundstücks und definiert klare Raumkanten. Der Neubau bietet 650 flexibel aufteilbare Büroarbeitsplätze und u.a. einen Fitnesssaal und eine Bibliothek. Kantine und Konferenzbereich öffnen sich zu einem großzügigen Innenhof, der sich zur Landschaft im Süden hin öffnet. Die Büros umgreifen ihn ringförmig. Die homogene, vertikal gegliederte Fassade aus hellen, steinernen Lamellen lässt das Gebäude in der Schrägansicht geschlossen erscheinen und steht im Kontrast zum gläsernen und einladenden Foyer, welches mit seiner Fassade im Eingangsbereich zurück springt. Es entsteht ein Wechselspiel zwischen Transparenz und Diskretion. Das gebäudetechnische Konzept verfolgt die Zielsetzung einer hohen Leistungsfähigkeit bei maximalem Raumkomfort und gleichzeitiger Minimierung des Energiebedarfs sowie der energetischen Verluste. Intelligente Nutzung und Lenkung des Tageslichts, ein Kühlsystem durch Betonkernaktivierung sowie eine effiziente Wärmerückgewinnung bilden die Grundlagen dieses nachhaltigen Gebäudes.

Fotos: Steve Troes

Siehe auch

Thyssenkrupp Quartier

The Icon Vienna

Neues Kesselhaus

Alle Projekte Bürobau